fbpx

Grillen: Mit diesen Tipps begeisterst du Fleischliebhaber und Flexitarier!

Grillen mit Fleischfans und Vegetarier

Grillen lieben die Deutschen über alles. Allerdings möchten immer mehr Menschen weniger Fleisch essen. Wir zeigen euch, wie ihr mit wenig Fleisch und vielen Veggie-Gerichten einen „flexitarischen“ Grillabend zaubern könnt.

Grillen ist hierzulande eine der Lieblingsbeschäftigungen, sobald die Sonne etwas höher steht. Zugegeben, was könnte schöner sein als an einem Frühlingsabend den Grill anzuwerfen und draußen zu schlemmen? Ganz egal wie warm oder frisch es ist – grillen geht immer. Vermutlich steckt uns die Grill-Liebe in den Genen: Fleisch auf Feuer zu rösten ist eine der ältesten Zubereitungsarten menschlicher Nahrung. Das beste am Grillen ist jedoch, dass es ideal ist für Fleischliebhaber, Vegetarier und Flexitarier. Denn es gibt fast nichts, das nicht auf den Rost kann.

vegetarisch-grillen-mit-Freunden

Fleischfrei grillen ist im Trend

Vegetarische Alternativen auf den Rost legen – damit liegt man jedenfalls im Trend. Der aktuelle Ernährungsreport 2020 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft zeigt: Der Fleischkonsum in Deutschland sinkt. Lediglich 26 Prozent der Bundesbürger essen täglich Fleischprodukte. 55 Prozent bezeichnen sich als Flexitarier, also als Alles-Esser, die ab und an bewusst auf Fleisch verzichten. 51 Prozent der Befragten sehen in Fleischersatz-Produkten die Zukunft. Unsere Essgewohnheiten gehen also klar in Richtung vegetarische Ernährung.

Leckere Veggie-Optionen

Das gilt auch für den Grill. Vorbei die Zeiten, in denen Vegetarier beim Grillen vor der Salatschüssel saßen oder maximal an einem gegrillten Maiskolben nagten. Heute ist die Bandbreite beim fleischfreien BBQ riesig, es gibt zig raffinierte, unkomplizierte Rezepte für das Veggie-Grillen. Die Vielfalt der attraktiven Möglichkeiten und das Gefühl auch locker zwei, drei Leckereien vom Grill zu essen – so macht vegetarisch essen richtig Spaß!

Meine besten vegetarischen Rezepte – plus ein klassisches Burger-Rezept für die Grillfleisch-Fraktion:

Der RÜCKER Grill- und Pfannenkäse ist das ideale Grillgut für Vegetarier. Er lässt sich auf dem Rost super zubereiten – weil er in der Hitze nicht verläuft. Der Grillkäse-Spieß mit grünem Spargel und einem fruchtig-scharfen Rhabarber-Zwiebel-Chutney ist eine ausgefallene, köstliche Grill-Kombi. Außerdem liefert Grillkäse reichlich wertvolle Proteine – perfekt für Sportler und Ernährungsbewusste. 

Frische Beeren, würziger Thymian, saftiger Käse – so schmeckt der Frühling! Grill- und Pfannenkäse mit süßen Beeren und Thymian vereint die Frische des Nordens mit dem Aroma des Südens. Raffiniert, schnell, absolut köstlich! Den Thymian habe ich übrigens in meinem Kräutergarten an unserem ‘Das Käsehaus’  gezogen. Frisch haben Kräuter einfach so viel mehr Aroma.

So gern ich vegetarisch esse, aber wenn ein Pattie aus frischem Rinderhack auf Holzkohle gegrillt wird, werde ich definitiv schwach… Dann noch gepimpt als Cheeseburger mit kräftigem RÜCKER Küsten-Urtyp – ein nordischer Traum. Der Urtyp hat die ideale Würze und schmilzt hervorragend. Mein Tipp: Die doppelte Menge Käse, dazu gebutterte Zwiebeln und knusprige Apfelchips.

Veggie-Burger werden mit unserem saftigem Grillkäse frisch vom Rost unwiderstehlich. Wer experimentierfreudig ist, legt einen halben Friesischer Hirtenkäse der Cremige aufs Burger-Brötchen. Dazu schmeckt selbst gemachtes Mango-Chutney. Und frischer Hirtenkäse-Dip geht natürlich immer.

Vegetarisch grillen: Die besten Tipps & Tricks

1. Marinade ist Muss

Damit Gemüse vom Grill wirklich lecker schmeckt, führt kein Weg an einer Marinade vorbei. Sie verhindert, dass Grillgut austrocknet und gibt ihm würziges Aroma. Die Zubereitung ist easy: Als Basis gutes Olivenöl, dazu frische Kräuter, Knoblauch, ein Spritzer Zitronensaft, etwas Honig oder Agavensirup. Auch Chili, Sojasoße, Curry Pulver und Wasabi sind tolle Marinade-Komponenten. Einfach alles in einen Mixer geben, kurz den Turbo an – fertig! Wichtig: Salz erst kurz vor dem Grillen auf das Gemüse streuen, sonst entzieht es Zucchini & Co. sofort das Wasser.

2. Garzeiten und -zonen beachten

Gemüse grillen ist ähnlich sensibel wie Steaks grillen. Auf der Mitte des Grills verbrennt das Gemüse schnell –  ist aber nicht gar. Eine Kartoffel dauert deutlich länger als ein paar Scheiben Zucchini. Grill-Klassiker wie Aubergine oder Paprika dagegen brauchen nur wenige Minuten. Daher gilt: Gemüse mit längerer Garzeit an die Seite legen und bei niedrigerer Temperatur länger grillen. Übrigens: Vorgekocht braucht Gemüse deutlich weniger Grillzeit – besonders bei Kartoffeln und Maiskolben ein super Trick. Ein anderer Trick: Dickeres Gemüse einritzen, so gart es schneller. In den Ritzen haftet auch Marinade gut.

3. Aufgespießt, eingepackt, gefüllt

Bei Fleisch ist es praktisch: Einfach auf den Grill legen und warten. Beim Veggie-Grillen braucht es zwar etwas mehr Vorbereitung – dafür gibt es viel mehr Zubereitungsoptionen. Beispiel Spieße: Sie sehen nicht nur gut aus – aufgespießt lassen sich Gemüse, Käse, Tofu gleichzeitig essen. Der Fantasie sind beim Kombinieren keine Grenzen gesetzt – auch Obst lässt sich aufgespießt super grillen. Eine andere Methode: Gemüse und Co. in kleinen Päckchen aus Backpapier grillen. 

Der Clou beim vegetarischen Grillen: Raffinierte Füllungen. Paprika, Champignons, Zucchini – viele Gemüse schmecken gefüllt gleich noch mal so gut. Friesischer Hirtenkäse, Friesischer Hirtenkäse Der Cremige, Couscous, Bulgur, getrocknete Tomaten – mit einem leckeren Innenleben wird Gemüse zum Grill-Highlight.

4. Geht nicht gibt’s nicht

Das Coolste beim vegetarischen BBQ: So gut wie jedes Gemüse lässt sich grillen, selbst empfindliche Sorten wie Tomaten, Avocado und grüner Spargel. Beim Einkaufen auch Obst denken: Gegrillte Wassermelone ist eine tolle Vorspeise und gegrillte Banane ein super Dessert.

Würstchen, Steak und Co. oder konsequent fleischlos – welches Grill-Team bist du? Wie bringst du beim Grillen die Fleischesser und die Vegetarier unter einen Hut? Was sind deine Lieblingsrezepte für ein gelungenes Grill-Event? Ich freue mich darauf von dir zu hören! Schreib’ mir einfach per E-Mail, über Facebook oder auf Instagram.

Teile diesen Beitrag

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren

Käsekultur von der Küste zuhause genießen​

Unsere Käsespezialitäten und vieles mehr erhalten Sie auch in unserem Online Shop! Einfach mal schnüstern, wie wir Friesen sagen. Oder Sie schauen direkt bei uns im Das Käsehaus in Aurich vorbei – unsere Damen im Käsehaus packen Ihnen gern Ihr Käsepaket für zuhause. 

Insa Rücker

Insa Rücker

Ich bin Insa Rücker, verheiratet und Mutter von drei Kindern. Gemeinsam mit meinem Mann Klaus leite ich die Familienmolkerei Rücker.

Ops! You did not set Instagram App Secret in element pack settings!

Finde mich auch hier

Logo Flaschenpost

Anmeldung zum Newsletter

Sei zuerst informiert!

Erfahre als Erste von unseren attraktiven Gewinnspielen, geling-frischen Rezeptideen mit RÜCKER Käse, und von ganz persönlichen Einblicken in unser 130 Jahre altes Familienunternehmen. Melde dich gleich an.

Ops! You did not set Instagram App Secret in element pack settings!
Scroll to Top