Unsere Geschichte

Die Geschichte einer Molkerei. Seit 1890.

Vor 130 Jahren hatte Eduard Wilhelm Rücker die Idee, dass sich mit der Herstellung von Butter und Käse Geld verdienen ließe. Für diese Idee zog er auf die Ostseeinsel Fehmarn. Wo er am 20. Mai 1890 die kleine Meierei in Vadersorf pachtete. Damit legte Eduard Wilhelm Rücker den Grundstein für unser Familienunternehmen. Aus dieser unternehmerischen Idee wurde bald eine Leidenschaft: Die Leidenschaft für Käse. 

Seit 1890 hat sich unser Unternehmen ständig weiterentwickelt. Aber was geblieben ist, das ist die Leidenschaft. Für den Käse, aber auch für das Familienunternehmen. Sie ist der Antrieb, um weiter in Richtung Zukunft durchzustarten und um unabhängig zu bleiben. Wir stehen für ein wichtiges Stück Vielfalt und Verlässlichkeit am Markt. 

Molkerei
Rücker

Gründungsmitglieder errichteten 1889 die Meierei in Vadersdorf auf Fehmarn
Mai 1890 war der offizielle Arbeitsbeginn von Eduard Rücker
Dezember 1890 wurde der Pachtvertrag offiziell gezeichnet
Kühe gaben 1890 Milch für Butter und Tilsiter in Vadersdorf
Landwirte gründeten 1892 im heutigen "Wismarer Hof" die heutige Ostsee-Molkerei
Reichsmark zahlte Gustav Rücker 1932 für die Meierei in Altgalendorf
Der Anfang - Eduard, der runde Tilsiter und die kleine Meierei auf Fehmarn

Der Anfang - Eduard, der runde Tilsiter und die kleine Meierei auf Fehmarn

Der Ursprung der Molkerei Rücker liegt auf der Ostseeinsel Fehmarn. Man schreibt das Jahr 1890, in Deutschland beginnt die Industrialisierung, viele Menschen ziehen vom Land in die Städte. Bauern bilden erstmals Genossenschaften, und Eduard Wilhelm Rücker hat da eine Ahnung: Die Nachfrage nach Milch und Molkereiprodukten – zu dieser Zeit noch kostspieliger Luxus – wird steigen.

1890
1926
Gustav Rücker pachtet zusätzlich die Meierei in Mummendorf

Gustav Rücker pachtet zusätzlich die Meierei in Mummendorf

Ein neues Geschäftsfeld entsteht: Gustav Rücker entwickelt den Butterversand, kauft die Butter anderer Meiereien auf und vertreibt sie Päckchenweise deutschlandweit mit der Reichspost. Der Versand ermöglicht den Handel in neue Märkte. Die „Goldenen Zwanziger“ tragen diesen Namen für Gustav zu Recht.

Der Aufbruch - Gustav und der Schritt auf das Festland

Der Aufbruch - Gustav und der Schritt auf das Festland

Statt herzhaft wird es mild: Der eckige Edamer löst bei Rücker den runden Tilsiter ab. Gustav zieht mit Unternehmen und Familie von Fehmarn nach Altgalendorf. Und legt damit den Grundstein für die Privatmolkerei auf dem Festland. Butter verkauft er plötzlich heimlich. Sohn Paul muss in den Krieg. Für Menschen und den Betrieb geht es vor allem um eines: zu überleben.

1932
1958
Gustavs Sohn Paul übernimmt den väterlichen Betrieb in Altgalendorf

Gustavs Sohn Paul übernimmt den väterlichen Betrieb in Altgalendorf

Nach Kriegs- und Lehrjahren übernimmt Paul das Familienunternehmen seines Vaters: außer der Molkerei ist das auch die Schweinezucht. Auf die muss er sich zunächst konzentrieren. Er verdient mit der Zucht mehr Geld, als mit der Molkerei. So finanzieren die Schweine das Wachstum der Molkerei. Denn im Herzen ist er Käsemeister, wie bereits sein Vater und Großvater.

Paul Rücker kauft die Meierei in Oldenburg/Holstein

Paul Rücker kauft die Meierei in Oldenburg/Holstein

Die Branche ist im Aufbruch. Auch Paul Rücker träumt vom Wachstum seiner Molkerei. Die Aussichten sind rosig: Paul holt einen der besten Fachleute der Region in den Betrieb und seine Schweinezucht liefert weiterhin das Kapital für die Expansion des Familienunternehmens. Durch die Übernahme der viel größeren Meierei Oldenburg verarbeitet er nun 5,5 Mio. kg Milch im Jahr. Damit ist es Zeit für den ersten Sammelwagen. Nun müssen die Bauern nicht mehr zur Molkerei, sondern die Molkerei sammelt erstmalig die Milch der Bauern ein.

1964
1966
Paul Rücker kauft die Privatmeiereien in Heiligenhafen und Bahrensdorf sowie die Meiereigenossenschaft in Teschendorf

Paul Rücker kauft die Privatmeiereien in Heiligenhafen und Bahrensdorf sowie die Meiereigenossenschaft in Teschendorf

Wer unabhängig bleiben will, muss wachsen. Mit dem Kauf verschiedener Meiereien in Schleswig-Holstein verdoppelt sich die jährliche Milchmenge innerhalb kürzester Zeit. Rücker zählt damit zu den Großmeiereien. Die jährliche Käseproduktion steigt. Unter dem Namen „ Bunte Kuh“ verkauft Rücker Edamer, Butterkäse sowie Sahne, Butter und Joghurt.

Paul Rücker kauft die Molkerei in Aurich

Paul Rücker kauft die Molkerei in Aurich

Paul Rücker wagt den Sprung von der Ost- an die Nordsee – denn Ostfriesland zählt zu den milchreichsten Regionen Europas. Paul übernimmt die Molkerei Aurich und baut sein Familienunternehmen hier schnell aus: Zunächst kommen eine Anlage zur Milchtrocknung und eine Butterei. Dann bindet Rücker neue Milchlieferanten an sich. 1985 nimmt Paul Rücker die erste und bis heute einzige nennenswerte Käserei in Ostfriesland in Betrieb. Schon hier bindet er seinen jüngsten Sohn Klaus mit ein.

1974
1994
Ein neues Kapitel: Zurück zu den Wurzeln

Ein neues Kapitel: Zurück zu den Wurzeln

30 Jahre nachdem Paul Rücker in Oldenburg in Holstein eine beispiellose Erfolgsgeschichte begann, kehrt er nun zurück, um dort das Ende zu verkünden. Sein Sohn Klaus führt das Unternehmen in Wismar in eine neue Ära, wiederum mit jenem Produkt, mit dem alles begann: Naturgereifter Tilsiter.

Auf zu neuen Ufern

Auf zu neuen Ufern

In der langen Geschichte bricht man auf zu neuen Ufern: Das Ende der Produktion in Oldenburg/ Holstein löst von einem Tag auf den anderen eines der größten Probleme in Wismar. Statt Oldenburg steuern die Milchlaster nun Wismar an und liefern täglich Milch. Rücker konzentriert sich von nun an ganz auf Käse.

1994
2001
Die Molkerei Rücker wächst weiter

Die Molkerei Rücker wächst weiter

Paul Rücker zieht sich aus der aktiven Geschäftsführung zurück. Die Söhne Thomas und Klaus übernehmen immer mehr Verantwortung. Und setzen die Wachstumsstrategie des Vaters fort: Die Ostsee-Molkerei Rücker wächst. Ebenso die Molkerei in Aurich, sodass auch die Verwaltung zunehmend größer wird.

Die größte norddeutsche Privatkäserei

Die größte norddeutsche Privatkäserei

Die Ostsee-Molkerei Wismar wächst und wächst. Von anfangs 1800 Tonnen Jahresproduktion geht es mit der neuen Käserei auf eine Jahresleistung von nun 30.000 Tonnen Käse. Damit zählt Rücker zu den größten Privatmolkereien Deutschlands und wird zur größten Privatkäserei Norddeutschlands. Auch unter den Familienunternehmen wächst sie stetig.

2004
2008
Eine hochmoderne Hirtenkäse-Käserei

Eine hochmoderne Hirtenkäse-Käserei

Auch die Söhne setzen weiterhin auf innovative Technik, um den besten Käse herzustellen: In Aurich entsteht eine neue Käserei für Hirtenkäse. Sie ist zu dem Zeitpunkt die modernste Anlage ihrer Art in Europa. Die Mitarbeitenden in Aurich sind stolz auf ihre neue Anlage.

Der Schwenk zu Qualität

Der Schwenk zu Qualität

Klaus Rücker und seine Frau Insa übernehmen die Anteile von Thomas Rücker und bündeln damit die Anteile auf eine Eignerfamilie. Damit beginnt eine neue Ära im Familienunternehmen: Von der Verwaltung bis hin zur Produktion wird eine groß angelegte Qualitätsoffensive gestartet.

2010
Paul und Klaus Rücker in der Molkerei Rücker
"Im Leben geht's nicht ohne Kampf. Denk nicht, ihn zu vermeiden. Ring mit der Welt um Deinen Platz, doch lerne Dich bescheiden."
Paul Rücker
Senior und Molkereinhaber der 3. Generation
Qualitatives Wachstum geht vor

Qualitatives Wachstum geht vor

Mit der Bündelung der Anteile leitet Klaus Rücker auch eine Strategiewende ein. Er hat erkannt, dass ein Familienunternehmen im Wettbewerb mit multinationalen Konzernen nicht auf Kostenführerschaft setzen kann. Also setzt er auf noch mehr Qualität. Und auf Marke. RÜCKER soll für exzellente Produkte, exzellenten Service sowie ein starkes Team stehen.

2011
2012
Die neue Strategie – mit Marke

Die neue Strategie – mit Marke

Sichtbar wird der Strategiewechsel mit der im Jahr 2012 eingeführten Dachmarke RÜCKER. Und sorgt mit diesem ganz anderen Design-Auftritt in der Molkerei-Welt für Furore. Ein modernes Herkunftskonzept mit exzellentem Käsegenuss, das ist neu. Das Unternehmen erhält mit diesem Markenauftritt zum ersten Mal ein Gesicht. Der Auftritt unterstreicht den Qualitätsanspruch und die unternehmerische Haltung.

Unser Senior Paul Rücker stirbt

Unser Senior Paul Rücker stirbt

Zur Einführung der Marke RÜCKER ist Paul Rücker in Düsseldorf noch dabei. Marke war nie seine Welt. Aber er ist stolz auf den neuen Weg, den sein Sohn einschlägt. Zwei Wochen nach dem fulminanten Auftritt auf der Intermopro in Düsseldorf verstirbt Seniorchef Paul Rücker. Für die Familie, Mitarbeitende und Landwirte ist das ein riesiger Schock. Sein Tod reißt ein Loch, das lange ungefüllt bleibt.

2012
2015
125 Jahre Familienunternehmen

125 Jahre Familienunternehmen

Im Jahr 2015 wird das Unternehmen 125 Jahre alt. Die Marke RÜCKER entwickelt sich positiv und wird vom Handel sehr gut aufgenommen. Die Mannschaft steht hinter dem neuen Weg und ist bereit und zieht mit auf dieser neuen Reise. Allerdings liegt ein Schatten über diesem Jubiläum: 2015 beginnt auch die globale Milchkrise. Für das Familienunternehmen wird dies zur Belastungsprobe.

Die Krise als Chance

Die Krise als Chance

Die Milchkrise hat ihren Höhepunkt im Jahr 2016. Für Rücker eine doppelte Krise, denn zeitglich beginnt der Bau des neuen Reifezentrums in der Ostsee-Molkerei Wismar. Klaus und Insa Rücker ernennen den langjährigen Mitarbeiter Markus Czeromin zum Geschäftsführer. Damit gibt es seit 2010 zum ersten Mal einen Fremdgeschäftsführer neben Klaus Rücker. Gemeinsam bündeln sie alle Kräfte und führen das Familienunternehmen gemeinsam mit der Mannschaft durch diese schwere Zeit.

2016
Klaus Rücker und Markus Czeromin vor der Familienmolkerei Rücker
"Die Familie Rücker, das sind wir alle, die hier täglich unser Bestes geben. Ich bin froh mit Markus Czeromin einen Geschäftsfürer an der Seite zu haben, der den Spirit der Rücker-Familie lebt."
Klaus Rücker
Geschäftsführer (CEO) und Inhaber
Das Reifezentrum wird fertig

Das Reifezentrum wird fertig

Das Unternehmen geht gestärkt aus der Krise heraus und nimmt das neue Reifezentrum an der Ostsee-Molkerei in Betrieb. Die Mannschaft hat Großartiges geleistet. Das neue Zentrum ermöglicht Rücker noch mal einen deutlichen Qualitätssprung bei naturgereiften Käsespezialitäten. Damit baut die Molkerei ihre Position als Qualitäts- und Marktführer für naturgereiften norddeutschen Käse weiter aus.

2017
2018
Rücker investiert in Hartkäse

Rücker investiert in Hartkäse

Der Markenaufbau bezieht sich für das Familienunternehmen nicht nur auf den Bereich Lebensmitteleinzelhandel. Denn Rücker ist viel mehr als schöne Verpackungen. Unser Selbstverständnis als Partner ist unser Markenkern für alle Vertriebsbereiche. Exzellenter Service und flexible Produktion sind Werte, die uns auch ausmachen. In der Ostsee-Molkerei Wismar investieren wir in Anlagen für weitere Hartkäse-Sorten.

Die Ostsee-Molkerei wird 25 Jahre alt

Die Ostsee-Molkerei wird 25 Jahre alt

Wieder die Ostsee-Molkerei: 25 Jahre gehört sie nun zu Rücker. Wir haben sie vor dem Aus gerettet und zu einer großen Käserei entwickelt. Aus der die besten mecklenburgischen Käse herkommen: Alt-Mecklenburger und Alter Schwede. Darauf sind wir stolz. Nach 25 Jahren haben wir hier den Grundstein für eine eigene Käseaufschnitt- und verpackungslinie gelegt. Damit werden wir Ende des Jahres endlich alle Schritte – von der Käseherstellung bis zur Verpackung an einem Ort direkt an der Ostsee haben. Aber auch in Aurich geht es weiter: Mit einem neuen, unschlagbar guten Grillkäse, mit dem wir den Markt noch einmal richtig aufrollen werden.

2019
2020
Wir freuen uns auf 2 Jubiläen

Wir freuen uns auf 2 Jubiläen

Wir blicken mit Freude auf 2020. Denn dann wird das Familienunternehmen 130 Jahre alt. Und es wird dann seit zehn Jahren von Insa und Klaus Rücker geführt. Damit ist es wieder wie am Anfang, 1890. Denn auch Eduard Wilhelm führte seine kleine Meierei gemeinsam mit seiner Frau.