fbpx

Weihnachtsmenü für alle: Veganer, Vegetarier, Flexitarier an einem Tisch

Weihnachtsmenü

Veganer, Vegetarier, Flexitarier – in vielen Familien feiern an Weihnachten die unterschiedlichen Ernährungstypen zusammen. Wenn’s gut läuft, gibt’s Kompromisse, wenn’s schlecht läuft, herrscht Chaos? Muss beides nicht sein! Meine Rezepte und Tipps für ein 3-in-1-Weihnachtsmenü schmecken Fleischessern genauso wie Veganern.

Am Weihnachtsbaum brennen die Kerzen, unter dem Baum liegen schön verpackte Geschenke, wir singen „Oh du fröhliche“ oder summen bei „Last Christmas“ mit. Dann setzen sich alle gut gelaunt zum Schlemmen an den festlich gedeckten Tisch und genießen die traditionelle Weihnachtsgans. 
 
Ihr ahnt es: Oma erzählt von früheren Weihnachtsfesten. Alles Schnee von gestern, jedenfalls beim wichtigen Punkt Weihnachtsessen. 

Denn in den meisten Familien sitzen an den Festtagen unterschiedliche Ernährungstypen am Tisch – vor allem, wenn mehrere Generationen zusammen feiern. Und jetzt wird es kompliziert. Die einen ernähren sich vegetarisch, die anderen vegan, wieder andere essen auch gerne Fisch und Fleisch. Die einen lieben Quinoa-Bowl und die anderen möchten gern einen Sonntagsbraten mit Rotkohl und Klößen. Die Frage der Fragen lautet: Wie lassen sich alle mit einem gemeinsamen Festessen glücklich machen? Und mindestens genauso wichtig: Wie gelingt solch ein 3-in-1-Weihnachtsmenü ohne Stress für euch in der Küche?

Wie gelingt ein veganes Weihnachtsmenu, das allen schmeckt?

Ganz einfach! Die Lösung ist ein veganes Basis-Menü aus bodenständigen Rezepten, bei denen man vielleicht gar nicht sofort drauf kommt, dass sie natürlicherweise vegan sind. Deshalb haben wir auf klassische Gerichte gesetzt, die jeder essen würde. Und dann kommt der Clou: Schlau kombinieren. Das bedeutet: Für die Veganer an der Weihnachtstafel wird das Menü mit den proteinreichen ‚Vega Lecker‘-Produkten aus den heimischen Rohstoffen zubereitet. Für die Vegetarier lassen sich die Gerichte mit köstlichen Käsespezialitäten maßschneidern. Und für die Flexitarier an der Tafel wird in das Menü Fleisch integriert.

Unser flexibles Weihnachtsmenü ist eine tolle 3-in-1-Strategie – mit gleich vier Vorteilen:
1. Jeder genießt genau das, was ihm schmeckt.
2. Alle sitzen gemeinsam an einer Tafel.
3. Der Extraaufwand für Planen und Einkaufen liegt bei Null.
4. Das Zubereiten dauert nicht länger als das Schmurgeln einer Weihnachtsgans.

Welche Suppe ist vegan und kann vegetarisch oder flexitarisch erweitert werden?

Eine vegane Suppe als Auftakt des Weihnachtsmenüs für alle? Das ist ganz einfach: Kräftige Gemüsesuppe! Ich habe für euch eine typisch norddeutsche Gemüsesuppen-Variante rausgesucht mit  Weißkohl, Karotten, Kartoffeln und Lauch. Und ich gebe zu: Erst als ich das Rezept rausgesucht habe, wurde mir klar, dass einer der absoluten Winterklassiker natürlicherweise vegan ist.

Die Veganer bekommen angebratene Vega Lecker Salatwürfel oder in Würfel geschnittenes Vega Lecker Pfannen- und Grillgut dazu. Für die Nicht-Veganer gibt es Käse-Chips aus kräftigem Alter Schwede obendrauf. Für die Flexitarier serviert ihr etwa Markklößchen oder ganz schlicht heiße Würstchen zur Suppe. Im Handumdrehen gezaubert – und einfach unglaublich lecker.

Und vielleicht das Beste an der Gemüsesuppe: Wie bei Suppen so oft, schmeckt auch diese Version aufgewärmt am besten. Also am besten schon am Vortag zubereiten – das wiederum spart wertvolle Zeit am Weihnachtsabend.

Wie groß müssen die Portionen für das Weihnachtsmenü sein?

Wie bei Menüs üblich, nicht eine zu große Menge von jedem Gang zubereiten. Die Portionen in den Rezepten sind als Hauptspeise kalkuliert – ein Rezept für vier Personen reicht als Menügang locker für sechs bis acht Personen. Andere Möglichkeit: Ihr kocht die normale Menge für acht Personen, serviert aber nur die Hälfte. So habt ihr leckere Reste für den Weihnachtsbrunch am nächsten Tag.

Was könnte ein guter zweiter veganer Gang sein, der allen schmeckt?

Als Gang Nummer Zwei empfehlen wir: Frisch-fruchtigen Couscous-Salat mit Apfel und Chili-Aprikosen. Das ist jetzt etwas mutiger als die Gemüsesuppe. Wer ganz konservative Esser hat, kann auch unseren veganen Kartoffelsalat probieren, den ihr weiter unten im Text findet.

Ob Kartoffel- oder Couscous-Salat, für alle gilt wieder das 3:1-Prinzip: Für die vegane Version wird Vega Lecker Pfannen- und Grillgut schön scharf angebraten, für die vegetarische Version kommt Grill- und Pfannenkäse in die Pfanne. In eine Flexitarier-Variante verwandelt ihr den Salat ganz easy mit kross gebratenen Hähnchenbruststreifen. Oder soll es lieber Fisch sein? Lachs und Zander harmonieren mit dem Couscous-Salat besonders gut. Die Zubereitung: Fischfilet von eventuellen Gräten befreien, würfeln, pfeffern und salzen, mit Zitrone beträufeln, in extra vergine Olivenöl scharf braten.

Schnitzel für das Weihnachtsmenu? Und was kriegen die Veganer?

Weiter geht’s mit dem Hauptgericht: Schnitzel mit oder ohne krosse Nusspanade auf Lauch mit getrockneten Tomaten und Oliven. Für die vegane Version saftiges Vega Lecker Pfannen- und Grillgut aus proteinreichem Hanf und Erbsen panieren, für die vegetarische Grill- und Pfannenkäse. Lauchgemüse mit getrockneten Tomaten und schwarzen Oliven gibt den Schnitzeln ein tolles Aroma.

Für die Fleisch-Fans empfehlen wir: Unpanierte Kalbs- oder Putenschnitzel von jeder Seite drei Minuten in Butter anbraten, pfeffern, salzen, mit Zitrone beträufeln.

Je nachdem wie entspannt eure Veganer am Tisch sind, könnt ihr das Lauchgemüse auf einer großen Platte servieren, auf der einen Seite den Grill- und Pfannenkäse platzieren und auf der anderen Seite Vega Lecker Pfannen- und Grillgut. Das Fleisch stellt ihr separat. Wenn euren Veganern das zu viel ist, legt ihr die „Proteinbeilagen“ bereits auf die Teller und serviert das Gemüse so auf einer Platte. 

Und da es rund um Weihnachten ja ohnehin so viel zu essen gibt, habe ich auf Kartoffeln hier bewusst verzichtet. Wer unbedingt noch Kohlenhydrate in das Rezept einbauen möchte: Sowohl Bandnudeln als auch Kroketten oder Bratkartoffeln schmecken sehr lecker zum Schnitzel mit Lauchgemüse.

Welches vegane Dessert schmeckt allen?

Als perfekten Abschluss des Weihnachtsmenüs für alle haben wir etwas ganz Besonderes kreiert: Veganes Pfannengut im Kokosmantel mit viel Ahornsirup. Dazu Himbeermarmelade oder Pflaumenkompott. Blitzschnell gezaubert, in der Menge einfach zu variieren und durch die Kokosnote definitiv weihnachtlich. 

Nach Suppe, Salat und einer unkomplizierten Hauptgang-Lösung ist allen an der Weihnachtstafel klar: Wenn alle sich aufeinander zubewegen, kann man friedlich gemeinsam genießen, ohne dass sich in der Küche kurz vor den Nervenzusammenbruch kocht. Also, liebe Familie und Freunde: Die Gläser hoch und anstoßen auf ein neues Miteinander und Weihnachtsharmonie!

Welche Getränke zu welchem Gericht?

Apropos Gläser – Weine und Sekt gibt es heutzutage zahlreich in guter und preiswerter Qualität vegan. Da könnt ihr euch mit Sicherheit auf die Empfehlungen euer Veganer am Tisch verlassen. 

Die Tipps im Überblick:
– Zu Gemüsesuppe und Couscous-Salat passt ein frischer junger Weißwein oder Rosé.
– Ideale Begleiter der Schnitzel sind fruchtige Weißweine. Bierfans empfehlen wir ein helles Lagerbier. 
– Zum Kartoffelsalat passen frisch-fruchtige Weißweine wie Grüner Veltliner und Riesling. Auch ein kühles, herbes Pils oder ein süffiges Lagerbier ist ein idealer Begleiter. 
– Mit den Kokosnoten des Desserts harmonieren trockener Sherry, Marsala und Portwein. Oder auch eine Tasse Ostfriesentee. 

Noch mehr Weinempfehlungen findest du hier.  Allerdings sind sie nicht vegan. Aber auch Käse und Bier sind beim Weihnachtsmenü ein echtes Dream-Team. 

Alternativ: Der gute alte Kartoffelsalat als vegane Grundlage

Keine Lust auf ein großes Menü? Dann haben wir die ultimative Weihnachtsalternative: Der klassische Kartoffelsalat. In vielen Familien ist er ohnehin absoluter Heiligabend-Standard. Auch hier bin ich wirklich stolz auf mein Rezept: Null Verzicht für niemanden! Wenn ihr es nicht dazusagen würdet, käme keiner auf die Idee, einen veganen Kartoffelsalat vor sich zu haben…

Einfach den Küsten-Urtyp rauslassen und in Scheiben geschnitten daneben stellen. Was es noch dazu gibt? Auch hier könnt ihr wieder den Dreiklang aus Vega Lecker Pfannen- und Grillgut, Grill- und Pfannenkäse und klassischen Würstchen wählen.

Wie gestalte ich einen Weihnachtsbrunch für Veganer und Vegetarier?

Nach dem Schlemmen ist vor dem Schlemmen. Weihnachten ist kein Weihnachten ohne einen ausgiebigen Brunch. Das Tolle daran: Weil er aus vielen kleinen Gerichten besteht, ist automatisch etwas für jeden Esstyp dabei. Die Rohkostplatte kann mit Kräuterquark und Gemüseaufstrichen kombiniert werden. Zusätzlich zur Käseplatte kann man vegane Käsesorten anbieten (das Gleiche gilt natürlich auch für Wurst). Und veganen Schokocrèmes stehen den anderen heute in nichts mehr nach. Und vegane Brötchen gibt es mittlerweile bei jedem guten Bäcker. Dazu kommt: Ein Brunch lässt sich gut vorbereiten, niemand muss am Tag des Weihnachtsbrunches selbst lange in der Küche stehen. 

Hier kommen ausgefallene und köstliche Weihnachtsbrunch-Rezepte:

Alle genießen an einem Tisch – das ist selbst an Weihnachten nicht schwer. Ob Veganer, Vegetarier oder Fleisch-Fans: Mit einem flexiblen Menü, beim coolen Wintergrillen mit Kartoffelsalat oder bei einem festlichen Weihnachtsbrunch werden garantiert alle glücklich!

Wie bringst du die unterschiedlichen Esstypen gemeinsam an die Weihnachtstafel? Was sind deine Tipps für ein unkompliziertes Weihnachtsmenü, das alle glücklich macht? Ich freue mich darauf von dir zu hören! Schreib‘ mir einfach per E-Mail, über Facebook oder auf Instagram.

Teile diesen Beitrag

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Käsekultur von der Küste zuhause genießen​

Unsere Käsespezialitäten und vieles mehr erhalten Sie auch in unserem Online Shop! Einfach mal schnüstern, wie wir Friesen sagen. Oder Sie schauen direkt bei uns im Das Käsehaus in Aurich vorbei – unsere Damen im Käsehaus packen Ihnen gern Ihr Käsepaket für zuhause. 

Insa Rücker

Insa Rücker

Ich bin Insa Rücker, verheiratet und Mutter von drei Kindern. Gemeinsam mit meinem Mann Klaus leite ich die Familienmolkerei Rücker.

Ops! You did not set Instagram App Secret in element pack settings!

Finde mich auch hier

Logo Flaschenpost

Anmeldung zum Newsletter

Sei zuerst informiert!

Erfahre als Erste von unseren attraktiven Gewinnspielen, geling-frischen Rezeptideen mit RÜCKER Käse, und von ganz persönlichen Einblicken in unser 130 Jahre altes Familienunternehmen. Melde dich gleich an.

Ops! You did not set Instagram App Secret in element pack settings!