fbpx

Käse und Wein: Ein Traumpaar auch in der dunklen Jahreszeit

Teile diesen Beitrag

Käse und Wein kombinieren

Käse und Wein stehen für einen gemütlichen Winterabend: Ob am Kamin,  beim gemeinsamen Raclette oder bei einem Käsefondue. Welcher Wein besonders gut zu unseren Käse-Spezialitäten passt, habe ich meine Schulfreundin Inka Thomßen-Pils gefragt,  Wein-Sommelière und Inhaberin des Landhaus Rössle in Bretzfeld-Brettach bei Heilbronn. Hier kommen Inkas Tipps für überraschende und altbewährte Genussmomente kombiniert mit Käse-Wein-Wissen im Überblick.

Mein verstorbener Schwiegervater Paul Rücker trank am Abend gern ein Bier zu einer dicken Scheibe Alt-Mecklenburger. Das war sein typisch norddeutsches Feierabend-Ritual. Ich trinke lieber ein Glas Wein zu einem schönen Stück Käse – allerdings nur am Wochenende. Gerade, wenn das Wetter draußen ungemütlich ist, wird es drinnen doch umso gemütlicher.  
Weinverkostung vom Sommelière
Aber was ein guter Wein ist, das ist einerseits eine Frage der Kennerschaft. Und andererseits natürlich Geschmackssache. Deshalb habe ich meine  Schulfreundin Inka Thomßen-Pils, Wein-Sommelière und Inhaberin des Landhaus Rössle in Bretzfeld-Brettach bei Heilbronn, gebeten mich bei dem komplexen Thema Käse und Wein zu beraten. 

Ein Nordlicht im Süden

Da trifft nun der Norden auf den Süden, denn Inka lebt im Raum Stuttgart, wo sie verschiedene Stationen in der gehobenen Gastronomie hinter sich hat, und seit fast 20 Jahren auch als  Sommelière  arbeitet. Bereits 2005 haben ihr Mann Bernd und sie sich ihren gemeinsamen Traum erfüllt und führen seitdem ihr eigenes Restaurant mit angeschlossenen Zimmern: Das Landhaus Rössle in Bretzfeld-Brettach bei Heilbronn. Da Inka und Bernd natürlich viele Winzer in der Region kennen, bekommt ihr auch Empfehlungen für besondere süddeutsche Winzerweine.

Hier kommen Inkas Käse-und-Wein-Tipps

„Für Käse und Wein gilt grundsätzlich, dass du keine starren Regeln befolgen musst. Denn was ein Genießer als einmaliges Geschmackserlebnis empfindet, empfindet ein anderer Käse-Fan als seltsame Aromen-Kombination. Und alte Gebote wie ‘zu Käse nur Rotwein’ sind sowieso nicht mehr aktuell. 
Weinverkostung von Inka

Tipp 1: Das Aroma nicht erschlagen

Aber natürlich gibt es Grundsätze, mit denen das Käse-Wein-Matching besser klappt. Das sind die entscheidenden Punkte:

Käse und Wein aus derselben Region harmonieren meist gut, weil sie unter denselben klimatischen und geografischen Gegebenheiten entstehen.

Der Geschmack des Käses sollte das Aroma des Weins nicht erschlagen, beide sollten in Balance sein. Zu mildem Käse passt daher am besten milder Wein, bei Käsesorten mit feinem Aroma sollte auch der Wein dezent und filigran sein. Kräftiger und pikanter Käse harmoniert am besten mit einem geschmacksintensiven Wein. Je gereifter und würziger der Käse, desto gehaltvoller der Wein.

Bei Säure und Süße sollten sich Käse und Wein nicht zu ähnlich sein. Hier ist der Kontrast spannend, zum Beispiel säuerlicher Käse plus süßer Wein. Beim Aroma hingegen sollten sich Käse und Wein ergänzen: Fruchtige Aromen eines Käses harmonieren mit fruchtigen Weinen.

Servierst du mehrere Käsesorten, etwa auf einer kreativ dekorierten Käseplatte, richtest du dich bei der Auswahl des Weins nach der kräftigsten Käsesorte.

Tipp 2: Die Käse-Wein-Klassiker

Brauchst du konkrete Tipps für Käse-Wein-Kombinationen? Das sind meine Vorschläge – natürlich alle selbst getestet und für gut befunden

  • Zu Frischkäse passt halbtrockener, fruchtiger Weißwein, Riesling, Champagner, Sekt oder Prosecco aber auch Roséwein. Mein persönlicher Tipp: Silvaner aus deutschen Landen, zum Beispiel aus der Region Würzburg. Ganz konkret: Würzburger Silvaner, Qualitätswein trocken von 2018 aus dem Weingut Bürgerspital. Dieser herzhafte Silvaner im Bocksbeutel erinnert ein bisschen an Mirabellen. Da die Frucht eher zurückhaltend wirkt, schmeckt man dafür umso mehr die Bodenbeschaffenheit. Anklänge von Kräutern und frischem Heu. Aufgrund einer kurzen Holzfasslagerung, die für einen runden Geschmack sorgt und nicht vordergründig ist, wurde die Säure super eingebunden. Die Rebsorte hat wenig Säure und ergänzt perfekt Käsesorten die säuerlicher schmecken. Weshalb er auch super zu Friesischer Hirtenkäse der Traditionelle passt.
Weißwein und Hirtenkäse
  •  Junger Ziegenkäse harmoniert mit Weißwein, Roséwein und Rotwein wie Dornfelder
  • Zu gereiftem Ziegenkäse passt Chardonnay
  • Weichkäse mit Edelpilz harmoniert mit Chardonnay und Burgunder
  • Gute Partner für Blauschimmelkäse sind Sherry, Portwein und Burgunder.
  • Zu mildem Schnittkäse sind fruchtige Rieslinge und milde Spätburgunder ideale Begleiter.
  • Würziger Hartkäse harmoniert mit reifen und fruchtigen Weißweinen, Roséwein und leichten Rotweinen.
  • Zu Sauermilchkäse passen Bier, herber Apfelwein und Cider.
 Willst du noch mehr wissen, um dich beim Käse-Wein-Matching besser orientieren zu können? Dann steigen wir nun tief ins Thema ein: 

Tipp 3: Wein zu Raclette

Zu warmen Käsegerichten trinke ich auch gern Weißweine, weil ich die Frische zu dem geschmeidig Warmen mag. Als Weißwein-Empfehlung zum Raclette mit Alter Schwede setze ich auf Grauburgunder Qualitätswein trocken vom Weingut Jean Rapp aus der Pfalz aus dem Jahr 2018. Der mittelkräftige Grauburgunder hat eine dezente Säure und einen feinen Schmelz durch die neunmonatige Hefelagerung. Im Geschmack erinnert er an Birnen und Mandeln.
Wein zum Käse
Wein in Kombination mit Käse genießen
 Wenn es ein Rotwein sein soll, ist ein Lemberger eine spannende Alternative zu klassischen Rotweinen wie Merlot oder Cabernet. Hier empfehle ich aus dem Jahr 2016 Lemberger „Steillage“ Qualitätswein trocken vom Weingut Merkle aus Ochsenbach/Württemberg. Im Geschmack kommt er würzig daher, an schwarzen Pfeffer erinnernd, aber trotzdem begleitet von einer sanften Frische. Er schmeckt mittelkräftig bis kräftig und überdeckt den Käsegeschmack  nicht, sondern unterstützt ihn. 

Tipp 4: Weine zum Hartkäse

Warm gepresste Hartkäse wie Manchego, Comté oder Parmigiano haben die längste Reifezeit und sind besonders fettig und salzig. Dadurch binden diese Käsesorten die vor allem in Rotweinen enthaltenen Gerbstoffe, die Tannine, sehr gut. Die warm gepressten Hartkäse brauchen daher einen temperamentvollen Rotwein, etwa einen vollmundigen Chianti oder intensiven Rioja. 
 
Zum Manchego ist der Tempranillo eine gute Wahl. Zum Comté ist der klassische Chardonnay mit seinem intensiven Aroma ein schöner Begleiter. Auch Weißburgunder oder Grauburgunder mit ihren typisch süßlich und nussigen Aromen harmonieren mit warm gepresstem Hartkäse. Und definitiv einen Versuch wert: Gereifter Parmigiano plus guter Champagner. 
 
Zu härterem Käse  empfehle ich einen jungen Deutschen: Den “Jean Rouge“ Qualitätswein trocken aus dem Jahr 2018 aus dem Weingut Jean Rapp in der Pfalz. Der Jean Rouge ist eine Cuvée aus Spätburgunder und Dornfelder und war zu 50  % im großen Holzfass. Er hat alles was man für einen Hartkäse braucht:  Säure, Tannin, Kraft und Power. Der Wein schmeckt würzig und wird begleitet von Holundernuancen.

Tipp 5: Weine zu Rotkulturenkäse

Typische Rotschmiere-Schnittkäse wie Appenzeller, Tilsiter und Alter Schwede und Alt-Mecklenburger von RÜCKER sind sehr geschmacksintensiv. Diese würzigen Käsesorten brauchen einen ebenfalls kräftigen Begleiter: Klassischer Spätburgunder, schwerer Bordeaux, Côte du Rhône, fruchtiger Vin Jaune. 
 
Weichkäse mit Rotkulturen wie Saint Albray, Chaumes und Munster harmonieren perfekt mit mit fruchtigen bis gehaltvollen Rotweinen oder Weißweinen: Trockener und halbtrockener  Riesling, frischer Grauburgunder, kräftiger Rioja, Regent oder Burgunder, reifer Pinot. Ein Gewürztraminer ist die klassisch gute Wahl zum intensiven Munster.

Tipp 6: Weine zu Blauschimmelkäse

Der pikante und intensive Geschmack eines Blauschimmelkäses braucht einen Wein mit Gegengewicht. Ideal sind süße Weine mit feiner Säure: Portwein und Pinot Noir,  Dessertweine wie Sauternes, Banyuls, Vin Jaune oder Eiswein. Die besten Weißwein-Partner der Blauschimmel sind Riesling, Grauburgunder und Muskateller. Mein persönlicher Favorit ist Süßwein zum Blauschimmel. 
Als Süßwein habe ich eine Empfehlung aus dem Burgenland in Österreich vom Weingut Kracher. Es handelt sich um eine Cuvée aus Chardonnay und Welschriesling in Auslesequalität. Die elegante Auslese kommt nicht zu süß rüber. Im Duft und Geschmack nimmt man Wiesenblumen und intensive Früchte wie Quitte wahr. Er hat eine feine Säure und ist lang im Geschmack.
 
Das Weingut liegt am Neusiedlersee. Dort gibt es perfekte Bedingungen für Süßwein. Die Trauben werden alle von Hand gelesen. Sie haben sich fast ausschließlich auf Süßwein spezialisiert.

Tipp 7: Weine zu Weißschimmelkäse

Einer der Klassiker auf der Käseplatte ist der cremige Weichkäse mit weißem Schimmelüberzug. Brie oder Camembert brauchen Begleiter, die ihren mildwürzigen Geschmack unterstreichen. Cremig und fettreich gleichen Camembert und Brie die Säure im Wein aus. Am besten zu Weißschimmel passen Rotweine mit wenig Tanninen: Valpolicella, junger Chianti, frischer Spätburgunder. Soweit die Theorie. Ich persönlich finde gerade den Kontrast von mildwürzigem Käse und kräftigen Weinen auch spannend und empfehle einen kräftigen Bordeaux. Leider sind diese Weine nicht so erschwinglich. Daher empfehle ich alternativ einen Spanier: Einen Rioja aus dem Weingut Álvaro Palacios oder auch Bodega Palacios Remondo genannt. Der 2017er Rioja „La Vendimia“ ist eine Cuvée aus Tempranillo und Garnacha. Er war kurze Zeit in Holzfässern und ist trocken ausgebaut.
 
Dieser Wein duftet fantastisch nach dunklen Früchten und Gewürzen. Im Geschmack hat man Pflaume, Kaffee und schwarze Oliven. Sein gut ausbalancierter Körper ist rund und geschmeidig. Ein schmackhafter Rioja der sehr zugänglich ist.

Tipp 8: Weine zu Ziegen- und Schafs- und Hirtenkäse

Ist der Schafsmilch- oder Ziegenkäse noch jung und hat eine milde Würze, harmoniert er mit trocken-fruchtigen Weißweinen mit feiner Säure wie Silvaner, Weißburgunder oder einer Riesling Auslese. Das Gleiche gilt auch für unseren Friesischer Hirtenkäse. Aber auch spritzig-frische Roséweine mit feinherbem Charakter wie die Rosé aus der Provence sind gute Begleiter von milden Ziegen- Schafs- und Friesischer Hirtenkäse.
 
Reifere Sorten brauchen einen dominanten Weinpartner. Je älter und würziger der Käse wird, desto breiter und kräftiger darf auch der Weißwein werden. Als Rotweine zu würzigen Sorten eignen sich ein kräftiger Syrah, Merlot und Spätburgunder.
Wein und Hirtenkäse

Inkas Wein-Favoriten zu unseren Sorten

Die Welt der Weine ist schier unbegrenzt. Nach 20 Jahren als Sommelière trinke ich mittlerweile gerne deutsche Weine von jungen Winzern. Wir haben mittlerweile so viele tolle junge Winzer in der Region, da setzen wir gern auf Herkunft.

Alter Schwede

Zum Alter Schwede Nordisch-Pikant empfehle ich eine Cuvée, also eine Weinmischung. Und zwar die 2016er Cuveé „Hensel und Gretel“ Qualitätswein trocken, Weingüter Hensel und Schneider, Pfalz Ein kraftvoller Wein aus Merlot, Blaufränkisch und Cabernet. Feine Röstaromen gepaart mit roter Kirsche und Paprika. Dieser vollmundige Rotwein passt perfekt zu Alter Schwede. Er begleitet sein kräftiges Aroma ohne sich in den Vordergrund zu stellen.

Alt-Mecklenburger

Zu Alt-Mecklenburger finde ich persönlich den portugiesischen Wein mit Namen „Fabelhaft“ toll. Er ergänzt sich einfach fabelhaft zum rahmigen Mecklenburger. Der trockene Portugiese aus dem Hause Niepoort im Douro Tal ist aus autochthonen Rebsorten (Touriga Franca, Touriga Nacional, Tinta Roriz und Tinta Amarela) hergestellt. Ein Teil des Weins lagert in französischer Eiche. Seine Aromatik reicht von fruchtig bis floral. Ein eleganter, weicher Wein, der lange ausklingt.

Küsten-Urtyp

Zum Küsten-Urtyp finde ich einen Klassiker sehr gut: Den Ursprung aus dem Jahr 2017, (Cabernet Sauvignon, Merlot, Portugieser) Qualitätswein trocken, vom Weingut Markus Schneider aus der Pfalz. Er schmeckt nach schwarzer Kirsche und Pflaume. Macht einfach nur Spaß und ist mittlerweile ein Kult-Wein. Viel Geschmack für verhältnismäßig wenig Geld. Mein Lieblingsbegleiter zu kräftigem Käse!

Als Weißwein interessant ist auch mal eine Weissweincuvée aus Österreich vom Weingut Wieninger aus Wien aus dem Jahr 2017. Eine Ur-Wiener Spezialität der „Gemischte Satz“. Da wachsen in einem Weinberg bunt gemischt Rebsorten und man macht einen Wein daraus. Im Falle von „Gemischter Satz“ trocken, sin das Grüner Veltliner, Weißburgunder, Welschriesling, Neuburger. Im Geschmack erinnert er an kräftige Steinobstaromen mit einem würzgen Touch. Die lebendige Säure bringt dem Wein eine tolle Frische.

Wie du an Inkas Tipps siehst, sind Wein und Käse  nicht nur zwei ideale Partner.  Wein und Käse, das  ist auch eine Wissenschaft für sich. Daher interessiert mich natürlich wie du es mit Wein und Käse hältst: Was sind deine Traumpaare? Bist Du experimentierfreudig? Was geht bei Wein und Käse gar nicht? Was geht überraschend gut? Wie immer freue mich auf Ideen, Tipps und Kommentare! Per E-Mail, auf Facebook oder über Instagram

Teile diesen Beitrag

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren

Insa Rücker

Insa Rücker

Ich bin Insa Rücker, verheiratet und Mutter von drei Kindern. Gemeinsam mit meinem Mann Klaus leite ich die Familienmolkerei Rücker.

Finde mich auch hier

Logo Flaschenpost

Anmeldung zum Newsletter

Sei zuerst informiert!

Erfahre als Erste von unseren attraktiven Gewinnspielen, geling-frischen Rezeptideen mit RÜCKER Käse, und von ganz persönlichen Einblicken in unser 130 Jahre altes Familienunternehmen. Melde dich gleich an.

Scroll to Top