Raclette mit Rösti, Südtiroler Speck & marinierter Roter Beete

Für die Rösti Speckstreifen in einer Pfanne ohne Fett knusprig auslassen, aus der Pfanne nehmen. Zwiebeln in das Speckfett geben, 5 Min. bei kleiner Hitze dünsten.

 

Kartoffelraspel mit Speck, Zwiebeln, Schnittlauch und Ei vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zwölf kleine Rösti in einer großen, möglichst beschichteten Pfanne in Butter bei mittlerer Hitze goldbraun braten, auf Küchenkrepp abtropfen.

 

Zum Servieren die Rösti in die Raclettepfannen geben, mit den Nordberger Käsestreifen belegen und im Raclettegerät überbacken.

 

Den Koriander in einer Pfanne ohne Fett rösten, dann in einem Mörser zerstoßen und zusammen mit dem Saft, Essig sowie Zucker aufkochen. Rote Bete in den kochenden Sud geben, dann vom Herd nehmen und 10 Minuten ziehen lassen – anschließend den Apfel hinzufügen.

 

Tipp: Wenn es mal schnell gehen soll, nimmt man Rösti als Fertigprodukt aus dem Tiefkühler.


  • Für 4 Personen
  • Zubereitungsdauer: ca. 40 Min.
  • Schwierigkeitsgrad: einfach


Zutaten

  • 120 g Südtiroler Speck, in Streifen geschnitten
  • 120 g Zwiebelstreifen
  • 1,2 kg Pellkartoffeln, gekocht, gepellt und grob geraspelt
  • 1 Bund Schnittlauch, fein geschnitten
  • 1 Ei (Größe L)
  • Salz und schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 40 g Butter
  • 160 g RÜCKER Nordberger Feinwürzig Geniesserkäse (à ca. 100 g)
  • 1 EL Koriandersamen
  • 100 ml Apfelsaft
  • 100 ml Apfelessig, ersatzweise Weißweinessig
  • 100 g brauner Zucker
  • 400 g Rote Bete, gegart, im Vakuum, in Spalten geschnitte
  • 200 g Apfel, in Spalten geschnitten