fbpx

Norderney – meine Insel: 5 Tipps für den Nordsee-Sommerurlaub

„Norderney – meine Insel.“ So wirbt für sich die Beliebteste der ostfriesischen Inseln. Ein perfekter Werbeslogan. Denn auf Norderney ist für jeden etwas dabei. 5 Tipps wie jedes Familienmitglied im Nordsee-Sommerurlaub auf seine Kosten kommt.
Norderney-Sommerurlaub

Wer kennt es nicht? Das eine Kind will am Strand sein, das andere schwimmen und du willst in Ruhe ein Buch lesen. Auf Norderney ist das machbar. Hier kommt jeder auf seine Kosten. Und so könnt ihr alle zur Ruhe kommen – und norddeutsch entspannen. 5 Tipps, wie Norderney zu „deiner Insel“ wird. 

Norderney, das war vor 20 Jahren nur etwas für eingefleischte Nordsee-Fans. Für Ruhesuchende,  Vogelbeobachter und Naturliebhaber. Die Saison ging von Ostern bis Herbst, im Winter war nichts los. Der Norden, wie man ihn kennt und liebt.

Das hat sich nicht grundlegend geändert – denn nach wie vor ist die Insel etwas für Nordseeliebhaber und Fans der norddeutschen Gelassenheit. Wer Trubel und Sonne sucht, fährt nach wie vor in den Süden. Und dennoch hat sich die etwas verschlafene  Nordseeperle hat sich in einen nordisch-urbanen Hotspot an der Nordsee verwandelt, der Urlauber das ganze Jahr über anzieht. Das Angebot ist riesig: Segeln, Reiten, Wind- und Kitesurfen, Wellenreiten, Wellness, Yoga, Fußball-Camps, Golfen, Wandern, Radfahren, kreativ  Malen – auf Norderney ist für Groß und Klein und Alt und Jung etwas dabei.

Norderney ist nordisch-entspannt – so kommt man zur Ruhe

„Norderney – meine Insel“: Für mich steht der Slogan nicht allein für die Vielfalt der Insel. Er steht auch für Offenheit und Gelassenheit. Es sind zwei Eigenschaften, die uns Nordlichter stark ausmachen. Auf Norderney ist es genauso. Auf der Insel  gibt es kein starres Programm, keine Erwartungen, keine Konventionen.  Auf Norderney findet jeder das, was ihm gut tut. Auch ohne irgendetwas zu tun – ein Faulenztag im Strandkorb ist völlig okay.

Norderney - meine Insel

Auf der Insel ist man weit weg ohne weit zu fliegen

Ostfriesennerze auf Norderney

Was ich persönlich so an Norderney mag: Man muss nicht in den Flieger steigen, um gefühlt weit weg vom Alltag zu sein. Sogar auf einem Tagesausflug lässt sich Inselatmospähre erleben. Und selbst gutes Wetter ist mittlerweile wieder häufiger im Angebot. Wobei: Schlechtes Wetter gibt es bei uns im Norden ohnehin nicht. Nur falsche Kleidung. Wozu gibt es schließlich die hübschen gelben Ostfriesennerze?

5 Tipps von mir, wie du Norderney zu deiner Insel machst

5 Tipps für einen Norderney-Sommerurlaub

Tipp 1: Badehaus Norderney – für eine persönliche Auszeit

Du liebst Wellness und Entspannung, aber du hasst Schwimmbäder? Dann probiere das Badehaus auf Norderney aus: Europas größtes Thalassozentrum verschluckt dich mit seinem stilvollen Ambiente und der Ruhe, die dieses Haus ausstrahlt. Einen Tag „Feuer- und Wasserebene“ buchen und du bist ein neuer Mensch. In Becken mit unterschiedlichen Wassertemperaturen  und mehreren  Saunen kommt der Mensch vom Alltag runter.  Besonders zu empfehlen ist das 42 Grad heiße japanische Becken: Im heißen Wasser liegen und in den Nordseehimmel schauen. Das ganze Jahr über eine Oase.

Du bist mit der Familie auf Norderney? Dann lohnt sich das Badehaus trotzdem: Selbst das Familienbad ist so herrlich anders als jedes städische Spaßbad: Hier gibt es Angebote für große und kleine Gäste. Während die Kinder im Wellenbad toben, kannst du dich auf dem schönen Holzdeck in einen Strandkorb setzen und in Ruhe ein Buch lesen. 

Tipp: Denkt an eure Norderney-Card! Darüber kriegt ihr eine Ermäßigung im Badehaus.

Tipp 2: Der Junge muss an die frische Luft - der Weststrand und das Kap Hoorn

Deine Kinder sind noch klein und brauchen vor allem Bewegung? Du hast Lust, dich mit anderen Eltern auszutauschen? Dann ist Norderney deine Insel! Und zwar am Weststrand und am Kap Hoorn: Den Weststrand erreichst du als Erstes, wenn du von der Fähre kommst. Am großen Piratenschiff werden selbst die mauligsten Stadtkinder wieder zu Strandkapitänen. Wenn der Hunger kommt, ist die Stadt nicht weit. 

Für kühlere Tage und Regenwetter empfehle ich das Kap Horn. Die ehemalige Reithalle der Stadt Norderney ist ein naturnaher Indoor-Spielplatz im Sand. Für die Eltern gibt es Strandkörbe zum Ausspannen. Die Kinder können nach Lust und Laune toben oder an der Wasserstation  matschen. Und Auch draußen gibt es ein tolles Spieleangebot. 

Beide Angebote sind kostenlos.

Tipp 3: Auszeit am Strand – am besten an der Weissen Düne

Norderney – meine Insel, das setzen viele Inselfans gleich mit dem Strandbad im Inselosten, der Weissen Düne: Nach Meinung vieler der schönste Strand mit dem schönsten Strandrestaurant. Die Weisse Düne lockt Familien, Paare und Cliquen gleichermaßen an. Ob man nur den schönen Strand genießt oder im Restaurant: Ein Tag an der Weissen Düne ist immer zu schnell vorbei. Solltest du hier essen, dann kannst du dich auf unseren Käse freuen: Hier gibt es leckere Vorspeisen mit unserem Friesischer Hirtenkäse. Wenn du Lust auf etwas Süßes hast, empfehle ich dir ein Frieseneis: unschlagbar leckeres Konditoreis aus Ostfriesland.

Weisse Düne auf Norderney

Tipp 4: Für Naturfreunde: Weltnaturerbe Wattenmeer

Du liebst die Einsamkeit, die raue Nordsee und Schlick an deinen Füßen? Dann ist Norderney auch deine Insel. Das Wattenmeer ist mittlerweile UNESCO-Weltnaturerbe. Und Norderney liegt da mittendrin. Es wird geschätzt, dass hier etwa 10.000 Arten von Einzellern, Pflanzen, Pilzen und Tieren heimisch sind – ein biodiverser Hotspot also.  Ein großer Teil des Inselostens ist Naturschutzgebiet. Ideal für einsame Spaziergänge. Oder geführte Wattwanderungen. Wichtig: Niemals ohne Führer ins Watt gehen!

Tipp 5: Für einen Blick über den Tellerrand - Der Leuchtturm

Du liegst nicht gern am Strand und hast auch keine Lust auf Wellness? Dann ist Norderney trotzdem deine Insel – es gibt viele Ausflugsziele, die du mit dem Fahrrad oder zu Fuß erreichen kannst. Ein Muss ist natürlich der Norderneyer Leuchtturm. Wahrzeichen der Insel und das einzige deutsche Leuchtfeuer, das seine Lichtstrahlen linksherum über Watt und See sendet. 54 Meter über der Insel hast du einen tollen Blick über das friesische Festland und die Nordsee.

Der Weg ist dabei das Ziel: Entlang der Strecke gibt es die sehr schön gestalteten Thalasso-Plattformen, von denen man einen tollen Blick über die Insel und das Meer hat. 

 

Norddeutsche Genussmomente am Fähranleger in Norddeich

Wenn ihr im Juli oder August anreist, dann freut euch auf meine Kollegen: jeweils sonnabends und montags schenken wir euch einen norddeutschen Genussmoment am Fähranleger nach Norderney: Friesischer Hirtenkäse aus frischer Küstenbauernmilch. Garantiert von hier, garantiert von der Küste.

Was sind eure Lieblingsorte auf Norderney? Ich würde mich freuen, wenn ihr mir schreibt!

Teile diesen Beitrag

2 Kommentare zu „Norderney – meine Insel: 5 Tipps für den Nordsee-Sommerurlaub“

  1. Danke für die wertvollen Tipps! Ich finde es sehr gut geordnet – dann werde ich wohl mal die Füße in den Schlick halten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren

Insa Rücker

Insa Rücker

Ich bin Insa Rücker, verheiratet und Mutter von drei Kindern. Gemeinsam mit meinem Mann Klaus leite ich die Familienmolkerei Rücker.

Finde mich auch hier

Logo Flaschenpost

Anmeldung zum Newsletter

Sei zuerst informiert!

Erfahre als Erste von unseren attraktiven Gewinnspielen, geling-frischen Rezeptideen mit RÜCKER Käse, und von ganz persönlichen Einblicken in unser 130 Jahre altes Familienunternehmen. Melde dich gleich an.

Scroll to Top